Freitag, 28. September 2018

DF95evo - 10Miglia edition

Für die Langstrecken-Regatta 10Miglia del Garda wollte ich mir etwas modernes, schnelles, leicht zu transportierendes und mit geringen Aufwand zu modifizierendes zulegen. Wie gerufen kam da die neue DragonFlite95 auf den Markt.


Das geringe Gesamtgewicht versprach ein lebendiges
Regattaboot, die englischen Gene eine ausgewachsene, durchdachte Konstruktion und der geringe Preis kam auch ganz gelegen. Das kurze Rigg hat bei dieser Langstrecken-Regatta kaum Nachteile, man kann sich immer von den großen Booten frei segeln. Dafür erleichtert es aber den Transport erheblich, das Rigg liegt immer quer oben im Kofferraum! Als Optimierungen kamen mir dann etwas stärkere Multipanel Segel in den Sinn, in den Wellen versprechen sie mehr Vortrieb. Ich hab mich an die A-Rigg Größe orientiert, jedoch den Draft zwischen acht und neun Prozent geplant.


jib:
main:



Bei der Langstrecken-Regatta sind Wechsel-Riggs für verschiedene Windbereiche nicht sinnvoll, es sei denn, man beschäftigt Scherpas. Bei der Langstrecken-Regatta ist aber immer mit Starkwindphasen und Flauten zu rechnen. Ich wollte daher über getrennt ansteuerbare Fock und Groß-Segel den Windbereich des A-Riggs vergrößern. Der Fock-Spalt läßt sich dadurch regeln und mit den Segeln lassen sich die Manöver unterstützen (das Groß-Segel ist ja das größere Ruder ;-)
Mit den originalen Ersatzteilen habe ich das ganze dann realisiert:




Als Spannungsversorgung kommt ein 2S-LiIon mit 2700 mAh zum Einsatz.



Für eine bessere Reichweite habe ich dann noch die Antenne nach aussen geführt und Weed-Guards installiert ;-)



Die DF95evo - Playlist: